PRODUKTPFLEGE


Hier erfahren Sie alles über die bestmögliche Pflege von Sportful-Bekleidung. Achten Sie aber vor dem Waschen auch stets auf die Informationen, die das Label im jeweiligen Kleidungsstück enthält.

VORSICHT!

Matsch oder andere Verschmutzung mit kaltem Wasser abspülen, solange die Kleidung noch nass ist. Festgetrockneten Matsch mit einer weichen Bürste entfernen. Sämtliche Taschen leeren (und ja keine Geltuben oder öligen Lappen übersehen!).
Kleidung vor dem Waschen und Trocknen auf „links“ kehren, damit aufgedruckte Farbdekors weniger ausbleichen und altern. Die Aussenschicht wird zudem besser vor Kratzern und Aufscheuern geschützt.

 

ZU DAMIT!

Sämtliche Verschlüsse bitte schliessen: Reissverschlüsse, Knöpfe, Klettverschlüsse ... (es ist sogar am besten, Kleidungsstücke mit Klettverschlüssen, z.B. Handschuhe oder Überschuhe, separat von solchen mit hohem Lycra-Anteil (z.B. Trägerhosen) zu waschen, um Schäden an deren Gewebe zu vermeiden)

 

KEIN BIO!

Flüssige Waschmittel ohne Bio-Kennzeichnung sind besser für Funktionsbekleidung geeignet – und bei niedrigen Waschtemperaturen besser als Waschpulver.
Sportful-Bekleidung kann so behandelt sein, dass Atmungsaktivität, Hygiene, Isolierung, Sonnen- oder Wetterschutz gesteigert werden. Beim Waschen mit Bio-Waschpulvern können diese Behandlungen beeinträchtigt werden, zudem bleichen Farben schneller aus. Darum empfehlen wir den Einsatz von flüssigen Waschmitteln ohne Bio-Kennzeichnung, wenn immer möglich.

 

COOL BLEIBEN!

Die Waschtemperatur sollte 30°C nicht überschreiten. Moderne Waschmittel arbeiten auch bei solch niedrigen Temperaturen effizient. Das Risiko des Einschrumpfens, von Schäden an Membranen oder Ausbleichen von Farben werden so deutlich gemindert.

 

BITTE NICHT!

Wir raten vom Einsatz jeglicher Zusätze wie Weichspüler ab. Ebenso von Bleich- oder Färbemitteln. Sportful-Bekleidung sollte auch nicht in den Wäschetrockner gegeben oder gar der direkten Wärmestrahlung von Radiatoren oder anderer Hitzequellen ausgesetzt werden.

 

RAUS DAMIT!

Zum Trocknen wird Sportful-Bekleidung am besten im Freien aufgehängt. Shorts mit den Trägern an die Wäscheleine klammern. Trikots und Jacken am besten auf Kleiderbügel hängen, damit auch die Innenseite schnell trocknet.

 

SPEZIELLE MATERIALIEN

Wasserdichte und Wasser abweisende Jacken oder Westen von Sportful (mit Materialien oder Behandlungen wie Superleggera DWR, NoRain, Softshell, Gore-Tex, Windstopper ...) sollten mit speziellen Waschmitteln gewaschen werden, die die Membran reinigen, ohne deren Funktionalität zu beeinträchtigen. Solche Waschmittel gibt es im Outdoor-Fachhandel, bei grossen Bike-Händlern oder im Online-Handel. Marken wie Nikwax oder Grangers geben auf der Verpackung an, für welche Produkte sie besonders geeignet sind oder gar von den Gewebe-Herstellern extra empfohlen werden.
Manche dieser Kleidungsstücke sind mit einem dauerhaft Wasser abweisenden Finish (DWR) ausgestattet, das verhindert, dass das Gewebe Nässe aufnimmt und die Atmungsaktivität vermindert wird. Diese Oberflächenbeschichtung sollte regelmässig erneuert werden. Dafür befolgt man die speziellen Instruktionen fürs jeweilige Kleidungsstück und verwendet dabei die empfohlenen Mittel – z.B. Grangers, McNett Revivex, Nikwax TX-Direct oder Tectron DWR Treatment. Ein DWR-Finish kann auch an NoRain-Produkten angebracht werden, um die Wasser abweisenden Eigenschaften zu verbessern.